Inkontinenz & Hygiene

Es ist nach wie vor eines der großen Tabu-Themen: Inkontinenz. Der Grund ist offensichtlich: Wenn Stuhl oder Urin nicht mehr richtig gehalten werden können, dann ist das den Betroffenen peinlich. Als Folge ziehen sie sich zurück – und selbst der Arzt wird oft nicht eingeweiht. Das muss nicht sein!

Bei walzvital finden Sie ein umfassendes Angebot an Einlagen und Spezialslips.

Inkontinenzhosen Windeln & Einlagen Urinale

Bei leichter Inkontinenz und leichter bis mittlerer Inkontinenz beträgt der Harnverlust ca. 100 ml in 4 Stunden. Die Ursachen sind vielfältig. Im Normalfall setzt bei vielen Menschen mit zunehmendem Alter die sogenannte Tröpfelinkontinenz ein.

Bei mittlerer Inkontinenz beträgt der Harnverlust ca. 100 - 200 ml in 4 Stunden. Die Kontrolle über den Harnverlust und Stuhlgang nimmt immer weiter ab.

Bei schwerer Inkontinenz beträgt der Harnverlust ca. 200 - 300 ml in 4 Stunden und geht meist mit einer Stuhlinkontinenz einher. Gerade jetzt ist ausreichender Schutz sehr wichtig.

Sortieren nach Preis
1 1 2 2

Inkontinenz

Inkontinenzartikel: wirksame Hilfen bei Inkontinenz und Blasenschwäche

Moderne Inkontinenzartikel von walzvital helfen, das Leben wieder aktiver und unbeschwerter zu genießen. Inkontinenz ist in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabu-Thema. Genau dagegen wehren sich immer mehr Menschen, und das ist gut so! Denn die Zahl der Betroffenen ist sehr hoch: Allein in Deutschland leiden mehr als 6 Millionen unter den Folgen der Inkontinenz. Doch niemand muss mit diesem Problem allein bleiben. Wichtig ist, dass man sich nicht zurückzieht, sondern aktiv damit umgeht! Ein wichtiger Ansprechpartner ist zunächst einmal der Hausarzt. Er hilft, die richtigen Inkontinenzartikel zu finden und falls möglich eine Therapie in die Wege zu leiten.

Wichtige Inkontinenzartikel: ein erster Überblick

Bei leichter Harninkontinenz helfen zunächst einmal Inkontinenzartikel wie spezielle Slipeinlagen. walzvital führt die hochwertigen Einlagen von Tena und anderen Herstellern sowie auch die bei Kliniken üblichen Endlos-Einlagen. Feuchtigkeitsundurchlässige Slips und Inkontinenz-Slips bieten zusätzliche Sicherheit. Für die Nacht bietet sich in vielen Fällen ein Matratzenschutz an. Bei Bettlägerigkeit gibt es weitere bewährte Inkontinenzartikel, die Betroffene und Pflegende unterstützen und den Pflegeablauf erleichtern. Bei walvital können Sie sich ganz in Ruhe über die Vorteile der Inkontinenzartikel informieren. Bestellen Sie Hilfs- und Pflegemittel bequem mit einem Klick. Wir liefern umgehend - und natürlich ganz diskret. Haben Sie weitere Fragen? Unsere Fachkräfte beraten Sie gerne am Telefon, auch in Bezug auf passende Inkontinenzartikel!

Werden Sie aktiv! Was Sie bei Inkontinenz tun können

Der erste Schritt ist getan, wenn Sie sich einem Arzt anvertrauen. Warum? Weil es für Inkontinenz in vielen Fällen wirksame Behandlungsmethoden gibt! Harn- und Stuhlinkontinenz können sehr viele Ursachen haben. Daher stehen Ihnen Ärzte verschiedener Fachrichtungen zur Seite: zum Beispiel Urologen, Gynäkologen, Proktologen oder auch Neurologen und Chirurgen. Spezielle Beckenbodengymnastik, eine Umstellung der Ernährung und mehr Bewegung können oft schon vieles verbessern! Auch Stress verschlimmert die Symptome - achten Sie deshalb auf sich und sorgen Sie dafür, dass Sie sich zwischendurch immer wieder entspannen.

Tipps rund um die Inkontinenz

• Sprechen Sie mit Ihrem Partner/Ihrer Familie über Ihre Beschwerden. Vertrauen Sie sich Ihrem Arzt an, er wird Ihnen helfen, eine Lösung und die passenden Inkontinenzartikel zu finden.
• Achten Sie auf sich und tun Sie sich öfter etwas Gutes!
• Mäßige Bewegung, gute Ernährung, ausreichend Schlaf sind wichtig.
• Trinken Sie genug, wer weniger als 1,5 Liter am Tag trinkt, riskiert eine Blasenentzündung!
• Sparen Sie nicht am falschen Ende, verwenden Sie hochwertige Inkontinenzartikel - das sollten Sie sich wert sein!
• Urin sollte möglichst rasch abgewaschen werden, verwenden Sie eine pH-neutrale Waschlotion.
• Finden Sie heraus, welche Creme Sie gut vertragen und pflegen Sie Ihre Haut gut nach dem Waschen.

Falls Sie einen Angehörigen pflegen

• Sprechen Sie mit Fachleuten und lassen Sie sich dabei helfen, eine Pflegeroutine zu erarbeiten,
• Mit professioneller Hilfe können Sie die Inkontinenzversorgung gut gestalten und passende Inkontinenzartikel finden.
• Sorgen Sie für sich, planen Sie Auszeiten ein. Nur wenn es Ihnen gut geht, können Sie auch gut für einen anderen Menschen sorgen!
• Tauschen Sie sich regelmäßig mit anderen Pflegenden aus und sprechen Sie über Ihre Ängste und Ihren Ärger.